Meldungen an die Familienkasse

Meldungen an die Familienkasse

Meldungen an die Familienkasse

Wenn Sie Kindergeld beantragen oder beziehen, sind Sie verpflichtet Veränderungen Ihrer Verhältnisse, oder Veränderungen der Verhältnisse Ihrer Kinder unverzüglich an die Familienkasse zu melden. Ein Meldung an andere Ämter ist nicht ausreichend.

Unterlassen dieser Verpflichtung kann eine Straftat oder eine Ordnungswidrigkeit darstellen. Nicht gewusst zu haben dass etwas meldepflichtig sei, wird von der Familienkasse nicht anerkannt. Auf verspätetet oder nicht geleistete Meldungen gibt es saftige Geldbussen oder auch Strafverfolgung. Achten Sie daher auf diese meldepflichtigen Vorkommnisse und melden Sie diese umgehend.

Was versteht man unter Veränderungen die gemeldet werden müssen?

Pflichtmeldungen an die Familienkasse: (für alle Kinder)
Bezogene Sozialleistungen die auf das Kindergeld angerechnet werden.
Beschäftigung im öffentlichen Dienst von länger als 6 Monaten.
Ein anderer Kindergeldberechtigter hat für das Kind bei seinem öffentlich rechtlichen Arbeitgeber Kindergeld beantragt.
Kindergeldberechtigte eine Beschäftigung im Ausland aufnimmt.
Kindergeldberechtigte oder das Kind sich ins Ausland begeben (Ausnahme Urlaub)
Ausländische Familienleistung für das Kind oder eine andere kinderbezogene Leistung bezogen wird.
Trennung der Ehegatten oder Scheidung.
Kindergeldberechtigte oder das Kind den Haushalt verlassen.
Das Kind vermisst wird oder verstorben ist.
Die Kontonummer des Kindergeldberechtigten sich ändert.
Die Kontonummer des Kindergeldberechtigten sich ändert.
Pflichtmeldungen an die Familienkasse: (für Kinder über 18)
Berufsausnahme nach Berufsausbildung oder Studium erfolgt.
Wenn das Kind den freiwilligen Wehrdienst antritt.
Arbeitssuchend war und eine Berufsausbildung, Studium oder Erwerbstätigkeit aufnimmt.
Das Kind schwanger ist und die Mutterschutzfrist beginnt.


Wie Sie mehr Kindergeld bekommen ... hier sind die Tips !!!