Kindergeld Werbungskosten

Kindergeld Werbungskosten

Kindergeld Werbungskosten

Nicht mehr aktuell - ist ein Archivbeitrag.

Kindergeld Werbungskosten. Kinder für welche Kindergeld bezogen wird, düfen im Jahr nur 8.004 Euro anrechenbare Einkünfte erzielen. Liegen die Einkünfte darüber ist der Anspruch auf Kindergeld nicht mehr gegeben.

Den Einkünften stehen auch Ausgaben gegebüber - die Werbungskosten.





Die obersten Finanzrichter befanden in einem Urteil vom Juli 2010 (Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH, Az.: III R 34/09)), dass beim Kindergeld und deren Werbungskosten die gleichen Regeln wie bei der Steuer anzuwenden sind.

Beim Kindergeld gehen damit nur genauso viel an Werbungskosten durch wie bei der Steuer. Übersteigen die Einkünfte minus den Werbungskosten auch nur einen Cent den Höchstbetrag muss das Kindergeld für das ganze Jahr zurückgezahlt werden.

Pauschal werden Werbungskosten in er Höhe von 920 Euro pro Jahr angerechnet. Weiters werden die vollen Sozialversicherungsbeiträge abgezogen werden. Auch die Beiträge zu einer freiwilligen gesetzlichen oder privaten Kranken- und Pflegeversicherung müssen berücksichtigt werden. Bei steuerfreien Bezügen, etwa aus Minijobs, wird ein Pauschbetrag von 180 Euro pro Jahr abgezogen.

Eine weitere Möglichkeiten die Einnahmen zu senken, ist etwas für seine betriebliche Altersversorgung tut. Den Betrag den der Arbeitgeber auf einen betrieblichen Altersvorsorgevertrag überweisen, senkt z.B beim Kindergeld die anrechenbaren Einkünfte.

Wie der Bundesfinanzhof geurteilt hat sind die gleichen Möglichkeiten für die Kindergeld Werbungskosten zu berücksichtigen wie bei der Steuer. Erkundigen Sie sich konkret bei der Familienkasse über Höchstbeiträge und die Gewährung möglicher Werbungskosten und kontaktieren Sie eine Steuerberater um Ihre Lage konkret abzuklären. Informatioen auf dieser Seite sind ohne Gewähr.

Ps: Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH, Az.: III R 34/09)



Wie Sie mehr Kindergeld bekommen ... hier sind die Tips !!!