Wie lange bekommt man Kindergeld

Kindergeld wie lange

Wie lange Kindergeld

Kindergeld ist die längste Sozialleistung zur Förderung der Familie und diese gibt es vom Tage der Geburt des Kindes bis zur Vollendung des 18ten Lebensjahres des Kindes.

Beginn des Kindergeldes : Kindergeldanspruch besteht für den gesamten Monat in welchen das Kind geboren wurde. Wird das Kind zum Beispiel am 31 März geboren, besteht für den gesamten Monat Kindergeldanspruch.

Ende des Kindergeldes : Der Kindergeldanspruch endet mit dem 18ten Geburtstag des Kindes. Auch hier wird wiederum der gesamte Monat bezahlt in welchen das Kind seinen Geburtstag hat. Ausnahme ist wenn das Kind am ersten des Monats Geburtstag hat.

Wenn das Kind das 18. Lebensjahr vollendet hat, kann dennoch weiterhin Anspruch auf Kindergeld bestehen, sofern das Kind bestimmte Voraussetzungen erfüllt.

Kindergeld über 18 Jahre

Kindergeld über 18 muss beantragt werden und wird unter folgenden Foraussetzungen bis zu dem ensprechenden Altersgrenzen ausgezahlt.

Das Kind ist über 18 Jahre und
ist in Berufsausbildung, Schule oder Studium
ist in der Übergangszeit zwischen zwei Ausbildungsabschnitten
absolviert einen freiwilligen Dienst (z.B freiwilliges soziales Jahr)
hat keinen Ausbildungsplatz
ist Arbeitssuchend
Gerichtsurteile - 4 Monate Überbrückungszeit
Für maximal 4 Monate Übergangszeit zwischen Schulschluss und Berufsausbildung oder Hochschulausbildung gibt es Kindergeld für Kinder über 18 Jahre. Da manche Familienkassen sich bei diesen 4 Monaten Quer stellen, empfehlen wir das Kind in dieser Zeit bei der Argentur für Arbeit als arbeitssuchend zu melden.

Kindergeld bis 21

Kinder ohne Arbeitsplatz auf Arbeitssuche : Erwerbslose Kinder haben auch über das 18te Lebensjahre hinaus einen Anspruch auf Kindergeld. Das Kind muss bei der Arbeitsargentur oder einem anderen für das Arbeitslosengeld II zuständige Leistungsträger in der EU als arbeitssuchend gemeldet sein. Ist dies der Fall hat das Kind bis zum vollendeten 21sten Lebensjahres Anspruch auf Kindergeld.

Geringfügige Tätigkeiten schliessen dabei den Kindergeldanspruch nicht aus. Ein Geringfügigkeit liegt dabei vor, wenn das Bruttoeinkommmen im Monatsschnitt nicht mehr als 450 Euro beträgt.

Hat das Kind vor Vollendung des 21 Lebensjahres einen gesetzlichen Grundwehrdienst oder Zivildienst geleistet wird dieser voll angerechnet und berechtigt zum Bezug des Kindergeldes über den 21 Geburtstag hinaus in voller Dauer der Ausübung dieses geleisteten Dienstes.

Wichtig - Arbeitssuchend und 450 Euro Job

Bei geringfügige Tätigkeiten, wenn das Kind z.B. einen 450 Euro Job hat und Arbeitsuchend gemeldet ist, hat der Kindergeldberechtigte weiterhin Anspruch auf Kindergeld, solange das Kind nicht mehr als 15 Arbeitsstunden pro Woche für den 450 Euro Job arbeitet, und im Jahresschnitt unter 450 Euro pro Monat verdient. Wird eine dieser Grenzen überschritten und mehr gearbeitet oder verdient, gilt das Kind nicht mehr als Arbeitslos und der Kindergeldanspruch entfällt.

Kindergeld bis 25

Kinder im Studium : Ist das Kind in Ausbildung oder Studium hat es Anspruch auf Kindergeld bis zur Vollendung des 25ten Lebensjahres. Dabei spilet es keine Rolle ob es sich um ein Schul- oder Hochschulausbildung handelt. Wichtig ist allerdings, dass das Studium ernsthaft und zielstrebig betrieben wird.

Kinder in Ausbildung : Absolviert das Kind eine Ausbildung, wobei es keine Rolle spielt ob es sich um die erste, zweite oder dritte Ausbildung oder auch um eine Weiterbildungsmaßnahme handelt, wird ebenfalls Kindergeld bis zur Vollendung des 25ten Lebensjahres bezahlt.

Dabei ist es wichtig dass die Ausbildung auf ein bestimmtes berufliches Ziel ausgerichtet ist und notwendig wurde, um nützliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen für die Ausübung des gewählten Berufs zu erlangen,

Kinder ohne Ausbildungsplatz: Kann das Kind auf Grund eines fehlenden Ausbildungsplatzes eine Ausbildung nicht beginnen oder fortsetzen, berechtigt das ebenfalls bis zum 25 Geburtstag den Anspruch auf Kindergeld. Wichtig ist dass die Suche ernsthaft betrieben wird , was durch Unterlagen, Wie Bewerbungsschreiben und entsprechende Absagen, der Familienkasse nachgewiesen werden muss. Der Arbeitsplatzmangel ist auch bewiesen wenn das Kind bei der Argentur für Arbeit als Bewerber für einen Ausbildungsplatz oder für eine Bildungsmaßnahme gelistet ist.

Freiwilliges soziales oder ökölogisches Jahr. Absolviert das Kind ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr im sinne des Jugendfreiwilligigengesetzes besteht ebenalls Anspruch auf Kindergeld. Dieses Jahr kann auch im Ausland absolviert werden wenn der Veranstalter seinen Hauptsitz in Deutschland hat.

Gerichtsurteile - Kindergeldbezugsdauer bei Ausbildungen
Das Finanzgericht Baden-Württemberg hat entschieden dass Kindergeld bis zum Ende des Ausbildungsvertrages auszuzahlen ist. Auch eine eventuell vorherige Abschlussprüfung, oder auch die Bekanntgabe der Abschlussprüfungsnoten, stellt nicht das vorzeitige Ende der Ausbildung dar. Dies ist der Zeitpunkt wo der Ausbildungsvertrag endet, und so lange ist Kindergeld zu bezahlen.

Achtung bei Zeitausbildung !!

Eine Zweitausbildung liegt vor wenn ein Kind vor dem Studium bereits eine Lehre vollendet hat, oder vor Aufnahme eines Studiums bereits ein anderes Studium erfolgreich beendet hat. Wie zum Beispiel :

  • Studium nach absolvierter Lehre.
  • Zweitstudium nach absolvierten Erststudium.

Keine Zweitausbildung ist ein Masterstudium nach einem erfolgreich absolvierten Bachelorstudium.

Neuregelung zum Masterstudium

Befindet sich das Kind in Zweitausbildung (z.B. Zweitstudium) besteht nur dann ein Kindergeldanspruch wenn keine anspruchschädliche Erwebstätigkeit vorliegt.

Schädliche Erwebstätigkeit bei Zweitausbildung

Befindet sich das Kind in Zweitausbildung (z.B. Zweitstudium) gibt es den Begriff der schädlichen Erwebstätigkeit. Diese liegt vor wenn die regelmäßige Arbeitszeit des Kindes mehr als 20 Wochenstunden beträgt. Das Gehalt ist kein Faktor.

Unschädlich ist eine Erwerbstätigkeit dann wenn :
- die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit wniger als 20 Wochenstunden beträgt.
- es sich um Einkommen aus einem Ausbildungsverhältnis handelt (Ausbildungsvergütung)
- es sich um Einkommen aus einer geringfügigen Beschäftigung handelt (Minijob, 450-Euro-Job)

Kindergeld über 25

Grundsätzlich ist Kindergeld im Studium oder Ausbildung oder Arbeitssuche nur bis zu Vollendung des 25 Lebensjahres möglich. Allerdings gibt es folgende Ausnahmen:

  • Geleisteter gesetzlicher Zivil- oder Grundwehrdienst.
  • Freiwilliger Wehrdienst von weniger als 3 Jahren
  • Tätigkeit als Entwicklungshelfer - muss eine wehrdienstbefreiende Arbeitsstelle sein.
  • Kinder mit Behinderung

Hat das Kind eine dieser Tätigkeiten ausgeübt, dann vergrößert sich die Bezugsdauer des Kindergeldes um den abgeleisteten Zeitraum dieser Tätigkeit. Sprich 1 Jahr Arbeit als Entwicklungshelfer vergrößert den Kindergeldbezug um ebenfalls ein Jahr von 25 auf 26 Jahre.

Kinder mit Behinderung : Ist die Behinderung vor Vollendung des 25ten Lebensjahres eingetreten ist, und kann das Kind nicht selbstständig für seinen Unterhalt aufkommen, erhält auch über das 25 Lebensjahr hinaus weiterhin Kindergeld.



Wie Sie mehr Kindergeld bekommen ... hier sind die Tips !!!